Von Barock bis Pop

Unter diesem Motto konzertierten am 10. Februar die Posaunenchöre des CVJM Isterberg und unserer Kirchengemeinde unter der Leitung von Gerhard Lankhorst und Alexander Golisch in einer gut besuchten Kirche. Als Unterstützung und klangliche Bereicherung hatten sie sich Bernd Nagel an der Orgel, sowie Gerrit Kolhof und Wilma Schevel an Schlagzeug und Percussion dazu geholt. Dazu führte das Moderationsteam, bestehend aus Marion Lankhorst und Jona Kühlmann, mit elf Jahren wohl einer der Jüngsten im Posaunenchor, charmant, humorvoll und informativ durch das Programm.
Direkt zu Konzertbeginn wurde deutlich gemacht, dass an diesem Abend vor allem weltliche Literatur der Blechblasmusik zu Gehör gebracht werden sollte: es ging also um Musik, die man in der Form nicht oft von Posaunenchören hört.
Beim Blick auf das Programm und im weiteren Konzertverlauf wurde diese Ankündigung voll und ganz erfüllt. Nach dem allseits beliebten und pompös anmutenden „Highland Cathedral“ zur Eröffnung ging es um barocke Tanzmusik. Dazu spielte eine kleine Besetzung im Wechsel mit der Orgel. Des Weiteren wurden die Zuhörer mehrmals nach England entführt und zwar durch drei der wichtigsten Stücke der britischen Musikgeschichte: „Rule Britannia“, „Land of Hope and Glory“ und „Jerusalem“, letztgenanntes als Solostück für Orgel.
Außerdem überraschten die Chöre und Gastmusiker mit Liedern, die man aus Radio, Film und Fernsehen kennt. So ging es mit „The Medallion Calls“ und „The Black Pearl“ aus der Filmreihe Fluch der Karibik, sowie mit einer „Wickie Suite“ auf die stürmisch hohe See und bei der Musik zu „Winnetou“ hatte man direkt den einsamen Mann auf dem Pferd vor Augen, der in den Sonnenuntergang reitet. Zudem ging es mit „Can you feel the love tonight“ aus Disney’s König der Löwen nochmal in die afrikanische Steppe. Eine eher unbekanntere, aber sehr bewegende Filmmusik war „Gabriella’s Song“ aus dem Film Wie im Himmel. Außerdem wurden mit „Heal the World“ von Michael Jackson, „Hey Jude“ von den Beatles und „Streets of London“ von Ralph McTell drei echte Evergreens aus der Popmusik dargeboten. Das Konzert wurde schließlich durch das Gemeindelied „Bleib bei mir Herr“ abgerundet. Zum Schluss erklatschte sich das Publikum sogar noch eine Zugabe und auf dem Weg nach Hause waren sich bestimmt alle einig, dass Posaunenchor- und Orgelmusik deutlich vielfältiger sein kann, als man denkt. Am Ausgang wurde um eine Spende gebeten, die der Nachwuchsausbildung beider Posaunenchöre zu Gute kommt, wobei ein Betrag über 700,00 € zustande kam. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Gaben.
Zu guter Letzt ein herzliches Dankeschön an die beiden Chorleiter sowie alle beteiligten Musiker, die sich seit Oktober 2018 intensiv auf das Konzert vorbereitet hatten und das vor allem neben den üblichen kirchenmusikalischen Verpflichtungen, die am Jahresende anstehen. Die beiden Kirchengemeinden Schüttorf und Gildehaus können sich glücklich schätzen, so engagierte Blechbläserinnen und -bläser zu haben.
Alfred Veenaas
2019.04. barock pop

Monatsspruch

Mai
Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir.
(2 Sam 7,22)
jahreslosung 19.

Information

Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Der Admin