Konfis meet Camp 2019.08. konficamp

Erlebnisreiche fünf Tage im und am Kloster Möllenbeck

Am Freitag, dem 9. August 2019, startete der 2. Konfirmandenjahrgang am Gemeindehaus zu einer fünftägigen Freizeit. Mit einem Doppeldeckerbus ging es zunächst nach Bentheim. Am Bahnhof stiegen die Bentheimer und die Georgsdorfer Konfirmanden*innen zu und gemeinsam machten wir uns auf den Weg zum Kloster Möllenbeck. Dort erwartete uns das KonfiCamp, welches in diesem Jahr erstmalig stattfand und unter der Regie der Landeskirche stand.
Gleich neben dem Kloster war eine Wiese als Zeltlager hergerichtet, in dem wir als Grafschafter ein „Dorf“ bezogen. Vier Zeltdörfer standen für die Konfirmanden*innen bereit. Insgesamt 210 Konfirmanden aus allen Teilen der Landeskirche von Borkum bis Göttingen nahmen an diesem KonfiCamp teil. 100 Teamer*innen waren damit beschäftigt, sich um die Konfis zu kümmern und die Veranstaltungen zu organisieren, zu planen und durchzuführen. Unterstützt wurden sie dabei vom „Theaterpädagogischen Zentrum Lingen“ und der „Erlebnispädagogik“ aus Kassel.
Vielfältige Angebote fanden fröhlichen Anklang. Praktische Workshops wie „Zirkus“, „Tanz“, „Hüttenbau“, „Bogen-schießen“ und „Feuer machen“ füllten die Freizeittage. Auch „Brot für die Welt“ war mit Themen vor Ort und informierte die Jugendlichen über die Notwendigkeit „Nachhaltig (zu) leben“ und die „Ursache und Auswirkung von Kinderarbeit“ kennen zu lernen. Die „New World Foundation“ aus Kapstadt in Südafrika mit dem Projekt „Lavender Hill“ berichtete ebenfalls von ihrer Arbeit und ihrem Einsatz. Bei aller gedanklichen Auseinandersetzung kam für die Konfis die Bewegung aber nicht zu kurz. Auf dem Sportplatz ganz in der Nähe konnte Fußball gespielt oder sich im „Bungee-Run“ ausprobiert werden. Zur Ruhe kommen konnten die jungen Menschen bei verschiedenen Andachten oder Meditationen, wie z.B. der Klangschalenmeditation.
In den Vormittagsstunden war Zeit, etwas mit der gemeindeeigenen Konfergruppe zu unternehmen. So beschäftigten wir uns mit Themen wie „Leistungsdruck“, „Trost“ und den „Wünschen für uns und unsere Mitmenschen“. Diese Einheiten wurden immer mit einer Filmsequenz eröffnet, die dann die Grundlage für unser Tagesthema bildete.
Ein weiteres Highlight war die Band ‚beatween‘, die die gesamte Freizeit musikalisch begleitete.
Jeden Vormittag traf sich das Camp zum „Guten Morgen, Konfi Camp“ vor der Bühne und wurden von der Band mit Liedern zum Mitsingen und einem ‚Energizer‘ für den Tag motiviert und informiert. Dieses wiederholte sich in den Nachmittagsstunden „Guten Mittag, Konfi Camp“ und zum Abend „Guten Abend, Konfi Camp“, sodass der Tag musikalisch gerahmt und stets alle gut informiert wurden.
Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Band ‚Good Weather Forcast‘ am Sonntagabend. Das Konzert begeisterte alle sehr. Am Montag besuchte Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher unser Camp. Nach einer Ansprache begab er sich unter die Jugendlichen, besuchte die Workshops und war aktiv dabei. Am Dienstagvormittag neigte sich das Camp dem Ende zu. Nach einem Frühstück, das wie alle Mahlzeiten im Kloster eingenommen wurde, hieß es Kofferpacken, Schlaflager abrüsten und Zelt reinigen. Zwischenzeitlich mussten noch Nummer und Adressen von Bekanntschaften ausgetauscht werden, die sich während des KonfiCamps ergeben hatten. Dann hieß es Abfahrt!
Tschüss, KonfiCamp! Es war großartig!
Antje Wilmink

Hier geht es zu den Fotos.

Monatsspruch

September
Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?
(Mt 16,26)
jahreslosung 19.

Information

Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Der Admin