Sponsoren ermöglichen Bepflanzung der Baumbestattungsfelder

2018.10.   friedhof  1Der Kirchenrat hat mit der Umwidmung zweier Flächen in 2016 auf dem Friedhof die Voraussetzung geschaffen Baumbestattungsfelder anzulegen, um Urnenbestattungen unter Bäumen zu ermöglichen. Das Baumbestattungsfeld I befindet sich auf dem östlichen Teil des Friedhofs, Ecke Bentheimer Straße/Landesstraße. Das Baumbestattungsfeld II liegt an der westlichen Seite ein Stück unterhalb der Kapelle. Anschließend wurden die Flächen für die zukünftige Nutzung mit großem Aufwand hergerichtet.
Was jetzt noch fehlte, waren die Bäume. Der Friedhofsausschuss hatte beschlossen, schon größere Bäume zu pflanzen, die folglich teurer sein würden. Daher kam die Idee auf, über eine Sponsorenaktion Geld für die Anschaffung zu sammeln.
Die Firmen Atelier und Galerie Gilde-Art, Fliesen Casper, Fliesenfachgeschäft Höötmann/Luksherm, Gärtnerei - Blumenhaus Schulte Nordholt, Heizung - Sanitär Uwe Voort, Rathaus-Apotheke und, Voiceman Management sowie die Geldinstitute Grafschafter Volksbank und Kreissparkasse Nordhorn haben zusammen die Summe von 2.900,00 € gespendet. Als Sachspende kamen noch drei Bäume hinzu. Dafür bedankt sich die Ev.-ref. Kirchengemeinde Gildehaus an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Firmen und Geldinstituten. Ohne deren Engagement hätten die vier Spitzahorne, vier Stieleichen und sieben Rotbuchen einschließlich Befestigungsmaterial nicht angeschafft werden können.
Im Januar dieses Jahres konnten die 2018.10.   friedhof 2Bäume durch die Mitglieder des Friedhofs- und Bauausschusses gepflanzt, Baumpfähle gesetzt und Baumbänder befestigt werden. Dank des fleißigen Gießens einiger Friedhofsausschussmitglieder und der Friedhofsgärtner während der Trockenheit im Sommer, sind dann alle Bäume angegangen.
Im August hatte der Friedhofsausschuss die Sponsoren zu einem Treffen auf dem Friedhof eingeladen. Nach einer kurzen Zusammenfassung über die Geschichte des Gildehauser Friedhofs wurden die beiden Baumbestattungsfelder vorgestellt und besichtigt (siehe Foto unten). Anschließend gab es noch einen Imbiss im Gemeindehaus.
Nach der Überarbeitung der Friedhofsordnung, der Zustimmung der Vereinigten Gemeindeorgane (VGO) und der kirchenaufsichtlichen Genehmigung durch die Landeskirche sind Urnenbestattungen unter Bäumen möglich.
Bärbel Günnemann-Wewel

Monatsspruch

November:
Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.
(Offb 21,2)
jahreslosung.

Information

Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Der Admin