Einmal über und unter "de Bahne"

Die Konfirmanden des 1. und 2. Jahrgangs nahmen an der Aktion "saubere Landschaft" teil
2021.05. Konfis 1Persönliche Treffen sind im Konfirmandenunterricht zurzeit nicht möglich. Die Corona-Pandemie bremst sie aus. Nur wenn der Inzidenzwert es zulässt, gibt es kurze zeitversetzte Treffen in Kleingruppen in der Kirche. Vieles läuft ansonsten digital ab. Da gibt es WhatsApp-Mitteilungen in schriftlicher Form oder Sprachnachrichten, aber auch Zoomkonferenzen am Computerbildschirm, wo dann auf Kacheln alle Gesichter der Konfirmand*innen zu sehen sind.
Diese digitalen Treffen sind in Zeiten der Pandemie die einzige Möglichkeit, Themen des Konfirmandenunterrichts angemessen zu behandeln. Jedoch ist dieses Format kein Ersatz für die wöchentliche Treffen. Das Zusammengehörigkeitsgefühl „Das sind wir“ baut sich unter diesen, auf Abstand bedachten Bedingungen, nur schwer auf. Alles ist und fühlt sich anders an.
Da kam der Aufruf der Stadt Bad Bentheim mit der Aktion „Saubere Landschaft“ gerade recht. Coronakonform und mit FFP2 Maske geschützt machten sich die beiden Konfirmandenjahrgänge auf den Weg und entsorgten liegengelassenen Müll. Und zwar „über de Bahne“ (z. B. Dorfmitte, Mühlenberg) und „unter de Bahne“ (z. B. Mersch, Kuhkamp), wie man in Gildehaus zu sagen pflegt. Die Stadt Bad Bentheim unterstützte diese Aktion mit Handschuhen und Müllbeuteln.
2021.05. Konfis 2Am 28. April trafen sich die Konfirmanden des 2.Jahrganges auf dem Kirchengelände. Die Einteilung der Sammelgebiete „über de Bahne“ verlief problemlos. Die Konfirmand:innen sammelten Plastik, Masken, Papier, Zigarettenkippen, Glasflaschen und vieles andere mehr, das auf den Wegen eigentlich nichts zu suchen hatte. Nach zwei Stunden trafen sie sich zum Abschluss auf dem Mühlenberg. Einiges an Müll wurde zusammengetragen. Die Jugendlichen waren motiviert dabei, bot doch diese Aktion die Möglichkeit, sich gemeinsam auf den Weg zu machen und etwas Gutes zu unternehmen.
Auch das Gebiet „Unter de Bahne“ sollte nicht vergessen werden. So kamen am 6. Mai die Konfirmand:innen des 1. Jahrganges zusammen. Diesmal war der Treffpunkt das Sandsteinmuseum am Romberg. Auch hier war ausreichend Platz vorhanden, um die AHA-Regeln einzuhalten. Wieder bildeten sich Paare, die mit Handschuhen und Müllbeutel ausgestattet wurden. Einige Jugendliche machten sich mit dem Fahrrad auf den Weg, um ihre Sammelgebiete zu erreichen. Andere blieben in der Nähe und liefen zu Fuß ihr Gebiet ab. Zum Abschluss fanden sich alle wieder am Sandsteinmuseum ein. Die unterschiedlich gefüllten Mülltüten boten ein trauriges Schauspiel. Sie wurden an einem zentralen Platz abgelegt und etwas später vom Servicebetrieb der Stadt Bad Bentheim entsorgt.
Beide Konfirmandenjahrgänge haben sich bereits mit dem Thema Schöpfung und deren Bewahrung beschäftigt. Mit dieser Aktion konnten die Jugendlichen ihren Teil dazu beitragen.
Antje Wilmink
2021.05. Konfis 32021.05. Konfis 4
links: 2. Jahrgang - rechts: 1. Jahrgang

Konfirmandenseite - Gruppe Pastor Kortmann

Jahrgang 2019/21

Konfirmandenfreizeit in Lingen vom 30.8. - 01.09.2019
Thema: "Ich+Du=Wir und die Bibel dazu"

2019.08. Konfifreizeit 12019.08. Konfifreizeit 2
Das war eine gute Anfängerfreizeit mit den neuen Konfirmanden in der Jugendherberge Lingen. Kommunikationsspiele sorgten für Spannung und Spaß und das gemeinsame Singen von Liedern für Abwechslung. Zum Programm gehörte u. a. auch die Präsentation biblischer Geschichten, die von den Jugendlichen in Gruppen erarbeitet wurden. Alle Konfirmanden erhielten als Geschenk der Gemeinde je eine Bibel, die anschließend persönlich kreativ gestaltet wurde. Am Samstagabend wurde gegrillt. Der Gottesdienst am Sonntag rundete diese gelungene Freizeit ab.
Gerhard Kortmann & Antje Wilmink, Elke Rott, Hidde Olde Olthof und Paulien Rens

"Von dem, was der Landwirt schafft"

Erntedankgottesdienst, 04. Oktober 2020

Ich bin froh, dass ich mein Essen nicht selbst jagen muss. Ich wüsste nicht einmal, wo Pizzen und Döner leben!“ Das war der ironische Aufhänger des Erntedankgottes-dienstes am 4. Oktober, den die Konfirmanden eindrücklich gestaltet hatten. Ziel war es, einmal aufzuzeigen, was der Landwirt schafft, bevor die Lebensmittel in den Supermärkten und Kaufhäusern landen. Vom Ackerbauern und Viehzüchter bis hin zum Energiewirt - die Landwirtschaft ist breit aufgestellt. Sie liefert, was Menschen zum Leben benötigen. Das wird in den aktuellen Debatten zu oft vergessen. Die Konfirmanden betonten, dass die wunderbare und kostbare Schöpfung Gottes sowohl für die Produzenten als auch für die Konsumenten die Grundlage für alles Tun und Lassen ist. Es geht um Achtsamkeit füreinander und darum, wie wir alle dazu beitragen können, die Schöpfung zu bewahren. Coronabedingt wurde der Erntegabentisch nicht in der Kirche präsentiert, sondern auf einem Erntewagen vor der Kirche, der von allen bestaunt werden konnte.
Gerhard Kortmann/Antje Wilmink
2020.10. erntedank klein
Monatsspruch
September
Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.
(Hag 1,6)
jahreslosung
Information
Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Die Administratorin