Konfirmandenunterricht

Zeitrahmen:
Dauer: 2 Jahre

Beginn:
April eines Jahres. Die Jugendlichen sind oder könnten dem Alter nach in der sechsten Klasse sein.

Rhythmus:
wöchentlich am Mittwoch/Donnerstag, 75 Minuten, außer in den Schulferien.

Rituale:
Lied + Psalm o.ä., Anwesenheitsliste – Inhalte - Gebet zum Abschluss
Sitzordnung im Kreis

Freizeiten:
2x Freizeiten, jeweils zu Beginn und zum Ende der Konfirmandenzeit.

Inhalte:
Neben den üblichen Themen der Bibel (Schöpfung, Exodus, 10 Gebote, Propheten, Psalmen, Jesusgeschichten, Taufe, Abendmahl, Glaubensbekenntnis, Tod und Sterben u.a.) und aus dem Leben der Jugendlichen („So wie ich bin“, „Mädchen & Jungen“, „Starke – Schwache“, „Gewalt“, „So wie ich bin“ (Psalm 139)

Teilnahme an folgenden Projekte:
• Verschiedene Bereiche der Kirchengemeinde kennen lernen, z.B.
• Lesungen im Gottesdienst übernehmen,
• bei der Pflege des Außengeländes der Kirche und des Gemeindehauses helfen,
• bei Veranstaltungen wie dem Basar, Gemeindefest etc. helfen,
• die Jugendseite in den Gemeindenachrichten gestalten u.v.m.

Exkursionen/Aktionen:
• Windkraftwerk besuchen,
• Kapelle der Schalke-Arena,
• Jüdischer Friedhof zum 9.November säubern,
• Weihnachtsbäume abholen, Besuch Friedhof + Bestatter

Gottesdienste:
• Dienste in den Gottesdiensten:
• EGs + Infoschriften austeilen,
• GottesdienstbesucherInnen zählen
Neben der Einladung zu den gewöhnlichen Gottesdiensten der Gemeinde, gestalten die Jugendlichen folgende Gottesdienste selbst:

Begrüßungsgottesdienst für den neuen Jahrgang
Erntedankgottesdienst (Mitbringen der Früchte, Gestaltung der Kirche und des Gottesdienstes)
Weihnachtsgottesdienst mit Krippenspiel
Vorstellungsgottesdienst zur Konfirmation
Konfirmationsgottesdienst
Monatsspruch
September
Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.
(Hag 1,6)
jahreslosung
Information
Die Gruppen und Kreise so wie auch die Einrichtungen sind für die Richtigkeit ihrer Informationen selbst verantwortlich.
Die Administratorin